Wirtschaftlichkeit und soziale Kompetenz

Steht Leistung über allem?

Wir alle sind im täglichen Leben dem Druck der Arbeitswelt ausgesetzt. Die Welt wurde klein, das Tempo rasant! Und wir stehen dem Ganzen fast ungeschützt gegenüber.

 

So werden von uns Höchstleistungen gefordert. Das Miteinander und somit die Chance, gemeinsam zu wachsen, schwindet. Wo bleibt das Bewusstsein, dass wir alle doch nur ein Rädchen in diesem riesen grossen Getriebe sind? Wie können wir als Solitär den täglichen Anforderungen auf Dauer gerecht werden?

 

Wäre es längerfristig nicht besser für jeden einzelnen, aber eben auch für die Qualität der Arbeit, den Weg in einem Team zu gehen? Miteinander und füreinander? Und schlussendlich doch auch für den Arbeitgeber und somit für die Wirtschaft?

Meine Erfahrung hat mir bedauerlicherweise gezeigt, dass das Verständnis vieler Vorgesetzten fehlt und somit leider auch die soziale Kompetenz. Was ist Motivation? Wie kann man sich motivieren? Oder wie können Vorgesetzte ihre Mitarbeiter auf einem guten Weg halten und diesen gemeinsam im Team gehen?

 

Wovor scheint man Angst in der Wirtschaft zu haben? Vor dem Mensch sein? Vor dem Nichtentsprechen und Nichterreichen von Zielen?

 

Leider erlebe ich in meinem beruflichen Alltag einerseits als Marketingfachfrau und somit als Teil der Wirtschaft, wie aber auch als Coach und Kurzzeit Weg-Begleiterin meiner Klientinnen und Klienten, dass es je länger je schwieriger wird, diesen Spagat zu leben und den Druck auszuhalten.


Für mich persönlich steht Leistung nicht über allem. Ich bin überzeugt, dass - bevor wir unsere geforderte Leistung erbringen können - wir vor allem in uns die Stärke und Freude des Lebens entdecken dürfen. Wir mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen auch einmal "nein" sagen können, wir mutig sein dürfen, neue Wege zu beschreiten und unsere Werte zu leben und zum Ausdruck zu bringen..